ŠKODA Gebrauchtwagen | Lieferservice nach Osnabrück

ŠKODA Gebrauchtwagen: preisgünstige Mobilität für Osnabrück

Wenn es um Mobilität in Osnabrück zum günstigen Preis geht, empfehlen wir gerne einen ŠKODA Gebrauchtwagen. Der Grund liegt in der herausragenden Qualität der Fahrzeuge dieses Herstellers, die auch noch nach Jahren ihren Dienst tun. ŠKODA Gebrauchtwagen in Osnabrück sind unabhängig vom Baujahr und der Modellgeneration lohnenswert. Auf der einen Seite stehen die robuste Verarbeitung und die geringe Anfälligkeit für Pannen oder Reparaturen – auf der anderen Seite steht der rundum günstige Preis, den wir durch tolle Rabatte und Sonderaktionen noch weiter in den Keller treiben. Unsere ŠKODA Gebrauchtwagen für Osnabrück sind vielfältig und bieten Ihnen die Möglichkeit, sowohl aus verschiedenen Fahrzeugklassen zu wählen, als auch zahlreiche Motorisierung, Lackierungen und Ausstattungen zu erhalten.

AKTUELLE ŠKODA Gebrauchtwagen TOP ANGEBOTE

Autopark Lenz – wenn Sie ein Fahrzeug für Osnabrück suchen

Innerhalb Niedersachsen ist Osnabrück mit 164.000 Einwohnern die Nummer vier unter den großen Städten. Kennzeichnend ist jedoch eine Geschichte, die vielfach auch mit Westfalen assoziiert wird. Nicht umsonst wird Osnabrück als eine der beiden „Städte des Westfälischen Friedens“ bezeichnet und steht in einer engen Beziehung zum nah gelegenen Münster. Der Ort war historisch bis zum Wiener Kongress und der Neuordnung Europas im Jahr 1815 ein Teil Westfalens und fiel dann an Niedersachen bzw. das neu entstanden Königreich Hannover. Die Stadtgründung wird für das Jahr 780 angenommen und in den ersten Jahren war Osnabrück vor allem als Bistumssitz bekannt. Die erste Stadtverfassung datiert auf das 14. Jahrhundert, die Mitgliedschaft in der Hanse auf 1412. Die Bedeutung der Stadt kommt auch darin zum Ausdruck, dass bereits 1613 eine Universität belegt ist. Wer einen Rundgang durch die Innenstadt bzw. Altstadt unternimmt, begegnet vielen altehrwürdigen Bauwerken. Das Rathaus ist besonders sehenswert und der Bucksturm stammt noch aus dem 13. Jahrhundert. Ebenfalls zu den ältesten Bauwerken zählt die Marienkirche aus dem zehnten Jahrhundert. Wer noch etwas mehr Zeit mitbringt, besichtigt zudem den Dom St. Peter oder das Barockschloss.

Die Unternehmenskultur von Osnabrück ist vielseitig und lebendig. Vor allem der Fahrzeugbau und die metallverarbeitende Industrie sind stark vertreten. Ebenfalls finden sich Produzenten aus dem Papierbereich und aufgrund der zentralen Lage haben sich auch Logistikkonzerne angesiedelt, die vor allem von der Nähe zu den Benelux-Staaten und Amsterdam mit direkter Autobahnverbindung profitieren. Abgerundet wird die Vielfalt an Firmen durch einen Nahrungsmittelproduzenten sowie Dienstleistungsunternehmen. Verkehrsverbindungen werden über die A1 sowie die A30 mit direkter Verbindung in die Niederlande realisiert. Des Weiteren liegt Osnabrück an der A33.

Vom Autohaus Lenz ist es nicht weit bis Osnabrück und natürlich sind wir gerne auch für Kundinnen und Kunden aus dieser Stadt tätig. Wir liefern Ihnen Ihr Fahrzeug direkt zu Ihnen nach Hause und versorgen Sie zudem mit einem erstklassigen Service. Das Autohaus Lenz ist seit 1968 in der Automobilbranche tätig und besteht sowohl in einem großräumigen Verkaufsraum als auch in einer Kfz-Werkstatt.

Es gab eine Zeit, in der baute ŠKODA ausschließlich Maschinen und war vor allem im Bereich Bergwerktechnik beheimatet. Die Geschichte des heutigen Automobilherstellers ist geprägt von Innovationen, Übernahmen und herausragender Technik, verlief jedoch zunächst unter dem Namen Laurin & Klement. Beide Firmengründer entwickelten ihre ersten Fahrzeuge aus der Sicht eines Kunden und hatten mit diesem Ansatz umgehend enormen Erfolg. Vorausgegangen war die Unzufriedenheit von Václav Klement und Václav Laurin mit dem Auftreten eines Dresdner Fahrradherstellers, der sich partout weigerte, Kundenkorrespondenz auf Tschechisch zu führen. Der Rest ist – wenn man so will – Geschichte, die zur mittlerweile erfolgreichsten Importmarke auf dem deutschen Automarkt führt.

Die Entwicklung der Automarke ŠKODA

Laurin & Klement waren ein Buchhändler und ein Fahrradmechaniker, die im böhmischen Mladá Boleslav zunächst eine Fahrradwerkstatt eröffneten und die Idee hatten, den Fahrrädern Motoren einzubauen. Unter der Marke Slavia entwickelte sich ein Topseller, der schließlich zum Bau von Motorrädern führte. Laurin und Klement waren so clever, bei Rennen mitzufahren und die Qualität ihrer Produkte zu demonstrieren, sodass 1905 die Zeit für die Vorstellung der Voiturette und damit des ersten Autos gekommen war. Bereits 1914 war Laurin & Klement nicht nur in Böhmen, sondern in ganz Österreich die Nummer eins unter den Automobilherstellern.

Und ŠKODA? Dieses Unternehmen war seinerzeit noch bekannter, denn schließlich hatten die Pilsener seit 1859 sowohl die Kraftwerke an den Niagarafällen als auch Teile des Suezkanals mitgebaut. Ein früher „Global Player“ also, der 1925 kurzerhand seine Produktpalette um die Automobilsparte erweiterte. Laurin & Klement war somit Geschichte und die Fahrzeuge konnten unter dem bis heute aktuellen Pfeillogo in Massenproduktion gehen. Bereits der Popular wurde zum ersten Topseller.

Nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs blieb ŠKODA erhalten, wenngleich nun der tschechoslowakische Staat die Geschicke lenkte. Die Fahrzeuge waren sowohl im Heimatland als auch in der DDR gefragt und entstanden seit den 1980er Jahren zum Teil in Kooperation mit Volkswagen. Die Wolfsburger übernahmen ŠKODA folgerichtig in den frühen 1990er Jahren und machten das Unternehmen zum erfolgreichsten Importhersteller Deutschlands und Rekordhalter mit erstmals mehr als 100.000 verkauften Fahrzeugen eines nicht-deutschen Herstellers, der 2009 vom Fabia aufgestellt wurde.

ŠKODA im Rennsport

Zu Beginn seiner Geschichte war ŠKODA bereits ein Motorsportunternehmen und Laurin und Klement nutzten die Rennen um die Jahrhundertwende, um die Qualität der Motorräder und später auch Autos zu demonstrieren. Nach der Übernahme durch ŠKODA bis in die Zeit der Wiedervereinigung verzichtete man jedoch weitgehend auf Motorsportaktivitäten. Erst in den letzten Jahren starteten die Tschechen wieder durch – und zwar im Rallyebereich. Dem Fabia R5 gelangen in den letzten Jahren gleich vier Weltmeistertitel sowie eine Füllen weiterer Platzierungen auf dem Treppchen. Innerhalb der World Rallye Championship ist ŠKODA somit einer der erfolgreichsten Autobauer der jüngeren Vergangenheit.

ŠKODA als Innovationshersteller

Für ŠKODA bedeuten Innovation nicht unbedingt die Verwendung von teurem Hightech, sondern teilweise ganz einfach das Hören auf Kundenwünsche und deren Umsetzung. Was beim Hersteller „simply clever“ heißt, besteht unter anderem in einem Regenschirm unter dem Beifahrersitz, dem Eiskratzer mit Reifenprofiltiefenmesser an der Innenseite des Tankdeckels oder auch cleveren Befestigungsmöglichkeiten und Ablagefächern im Innenraum der Fahrzeuge. Eher technisch aber nicht weniger clever funktioniert die ACT-Techologie, bei der es sich um eine aktive Zylinderabschaltung handelt. Des Weiteren sind die Fahrzeuge von ŠKODA Vorreiter, wenn es um Vernetzung und digitale Technik geht.

Aktuelle Fahrzeuge bei ŠKODA

Auch aktuell präsentiert sich ŠKODA vielfältig und setzt mit manchen seiner Modelle die Tradition früherer Jahre fort. Besonders deutlich wird dies anhand des geräumigen Kompaktfahrzeugs Octavia, das unter diesem Namen bereits in früheren Zeiten zu haben war. Der Octavia überzeugt durch herausragende Qualität und ist der unangefochtene Topseller der Tschechen. Ebenfalls zu den erfolgreichen Modellen gehören der Kleinwagen Fabia und der Rapid, der im Jahr 2019 vom Scala abgelöst wurde.

Den Einstieg in die Welt der ŠKODA markiert der kleine Citigo, der als Kleinstwagen vor allem in der Innenstadt für Furore sorgt und in nahezu jede Parklücke passt. Ebenfalls ist der Hersteller am oberen Rand, genauer gesagt in der oberen Mittelklasse zuhause, was durch den Superb unterstrichen wird. Abgerundet wird das Sortiment durch die SUV des Herstellers, die in früheren Jahre durch den „Yeti“ regelrechten Kultstatus erlangten und mit Kamiq, Kodiaq und Karoq überaus attraktiv daherkommen.

Bei Interesse an einem ŠKODA Gebrauchtwagen in Osnabrück unterbreiten wir Ihnen gerne ein günstiges Angebot. Bedenken Sie dabei stets, dass der Kauf eines gebrauchten Fahrzeugs Vertrauenssache ist. Unser Unternehmen existiert seit den 1960er Jahren und ist seither als Familienbetrieb erfolgreich. Wir sichern Ihnen zu, dass jeder ŠKODA Gebrauchtwagen für Osnabrück in unserer Meisterwerkstatt überprüft und wenn nötig repariert wird. Wir stellen sicher, dass sich das gewünschte Modell in einem einwandfreien und erstklassigen Zustand befindet und dokumentieren dies in aller Regel mit einem lückenlos ausgefüllten Scheckheft. Ebenfalls kommen wir Ihnen durch die Möglichkeiten einer Finanzierung mit oder ohne Anzahlung weit entgegen und liefern Ihren ŠKODA Gebrauchtwagen auf Wunsch sogar zu Ihnen nach Osnabrück oder an jeden anderen Ort in Deutschland.